Die Geschichte des Circus Busch


 
 

Paul Vinzenz Theodor Busch (1850-1927)

Constanze Busch (1849-1898)

Die Töchter Paula & Virginia

 
 

Die Gründerjahre


 
 

Paul Vinzenz Theodor Busch wird 1850 als Sohn eines Berliner Weinhändlers und einer adligen Pfarrerstochter geboren.
Während des Militärdienstes entdeckt er seine Liebe zu Pferden und ist Reitlehrer, als er die Armee verlässt. Er kauft einige Pferde, die er dressiert und absolviert seine ersten Engagements in diversen Circusunternehmen. Bei einem Gastspiel in Odessa verliebt er sich in die Schulreiterin "Miss Constanze", die seine Liebe jedoch erst zwei Jahre später erwidert und seine Frau wird. Beide träumen von einem eigenen Circus und am 29. Juni 1884 geht ihr Traum im dänischen Svendborg in Erfüllung; mit zehn Pferden, einem Zelt und etwa 3000 Kronen Betriebskapital, wie es heißt.

Nachdem die Buschens 1891 in Hamburg-Altona ihren ersten festen Circus eröffneten und nur ein Jahr später das Panoramagebäude im Wiener Prater zum Circus umfunktionierten, wird am 24. Oktober 1895 der berühmte Circus Busch-Bau am Berliner Bahnhof Börse eröffnet.

 
 

Der Busch-Bau Hamburg 1891

Der Busch-Bau in Wien 1892

Der Busch-Bau in Berlin 1895

Der Busch-Bau in Breslau 1903

 
 

Ein Circuspalast mit über 4.300 Sitzplätzen, der sogar über eine Wassermanege verfügt, entsteht. Bei den prunkvollen Manegenschaustücken, die zu damaliger Zeit sehr beliebt waren, wirken teils bis zu 800 (!) Menschen und Tiere mit. In den Jahren 1902 und 1903 erwerben sie zudem die Gebäude des Circus Renz in Hamburg und Breslau. Paul Busch stieg somit zum neuen deutschen Circuskönig auf.

 
 

Paula Busch (1886-1973)

Paula Busch als „Lady Hamilton“ im 1925 von ihr verfassten Manegenschaustück

Paula Busch mit
Tochter Micaela

Micaela Busch 1936

 
 

1886 wird Tochter Paula Busch geboren. Nach dem Abitur studiert sie Philosophie, Literatur und Kunstgeschichte. 1911 heiratete sie Dr. Alois Uhl 1913 bricht sie das Studium ab und die gemeinsame Tochter Micaela erblickt das Licht der Welt. Paula Busch kehrt zum Circus ihrer Eltern zurück, wird 1917 erst Mit- und später nach Ihrer Scheidung von Dr. Alois Uhl (1924) und dem Tode Ihres Vaters in Jahre 1927 Allein-Direktorin des Busch-Imperiums. Zugleich ist die „Grande Dame des deutschen Circus“, wie sie später genannt wird, als Schriftstellerin tätig und schreibt nicht nur Manegenschaustücke für den eigenen Circus, sondern auch Romane, Kinderbücher und ihre Memoiren „Das Spiel meines Lebens“.

 
 

1936 heiratet Micaela Busch den damaligen Geschäftsführer des Unternehmens Emil Wacker, am 15. März 1937 wird der gemeinsame Sohn Paul Busch geboren. Im gleichen Jahr wird der Berliner Busch-Bau von den Nazis abgerissen. 1944 feiert Paula Busch in Breslau das 60. Jubiläum des Circus Busch. Nur ein Jahr später muss sie von dort flüchten und rettet sich mit 52 Pferden, 10 Exoten, 12 Wagen und 40 Mitarbeitern nach Berlin.

Beide Fotos ca. 1946 - Links: Paul Busch als Kind mit seinem Lieblingstiger  -  Rechts: Paul beim Voltige-Reiten

 
 
Historisches Video Sommer 1944

Get Flash to see this player.


Die Nachkriegszeit


 
 
Neuanfang 1952 am  Berliner Funkturm, auch die Werbung ging neue Wege.
 
 

 

1946 wird als Arena, also unter freiem Himmel, im Zoologischen Garten gespielt, 1947 in einem gemieteten Zelt. 1948 gibt der Circus seine letzte Vorstellung und Paula geht zu ihrer Tochter Micaela nach Schweden, die dort mit ihrem Mann ebenfalls einen Circus betreibt. 1952 wagt Paula Busch den Neuanfang mit einem neuen Zeltgeschäft. Premiere ist in Northeim, im Sommer spielt sie zweieinhalb Monate in Berlin am Funkturm. 1961 erhält sie das Bundesverdienstkreuz, doch am 18. Juni 1962 gibt der Circus von Paula Busch seine letzte Vorstellung. Zwei Tage zuvor war das Konkursverfahren eröffnet worden. Eine Fusion zwischen dem "Circus Busch-Berlin" und dem "Circus Roland-Bremen" sicherte vorerst den Fortbestand des traditionsreichen Namens "Busch".

 

 

Gastspiel am Berliner Funkturm mit Fassadennachbau

 
 

ENDE EINER CIRCUS-DYNASTIE ?


 
 

Das wäre sicherlich das Ende einer langen Circus-Geschichte gewesen, wenn es da nicht den jungen Paul Busch gegeben hätte, der, anfangs nur wenig von Circus begeistert, seine Herausforderungen u. a. weit weg von zu Hause suchte. Sein Lebenslauf liest sich fast wie ein Abenteuerroman:

 
 

 1937

Mit meiner Familie Busch unterwegs in Berlin – Hamburg – Bukarest etc.,

 1938

Circus Busch Tournee in Deutschland (Winterquartier Breslau)

 1939

Circus Busch Tournee in Deutschland

 1940 - 1943

Circus Busch Tournee in Deutschland (Winterquartier in Hamburg - Berlin - Breslau)

 1943

Hauptsächlich im Luftschutzkeller, Fluchthelfer für viele jüdische Mitbürger, dann mit Mutter Micaela selbst auf der Flucht vor der Gestapo nach Schweden.

 1944 - 1946

Engagement im Furuvikispark (Schweden), Tournee mit schwedischem Circus Altenburg und Astoria

Winterquartier Staffanstorp / Schweden / Winter in Glasgow England. Paul und seine Mutter Micaela Busch werden schwedische Staatsbürger.

 1947

Tournee / Schweden / Schulbesuch Staffanstorp und Lund Seminar / Private Werkstatt eröffnet.

 1951 - 1952

Schulbesuch in Schweden, Neueröffnung Circus Busch in Berlin, Ausbildung als Artist

 1953

Circus Busch auf Asien-Tournee, Singapore / Hong Kong als technischer Leiter, Zeltmeister, Regisseur

 1953 -1954

Dreharbeiten zum Kinofilm "Sterne über Colombo" mit Paul Busch als Michael Götz jun. in einer der Hauptrollen. Regie führte Veit Harlan, der den jungen Paul auch für die Fortsetzung des Films in "Die Gefangene des Maharadscha" besetzte. 1962 wird daraus die einteilige Schnittfassung "Die blonde Frau des Maharadscha".

Das Filmplakat Sterne über Colombo

Paul als Michael Götz jun.

Paul mit Kristina Söderbaum

 1954 - 1957

Circus Busch in Manila, 1956 wird das Unternehmen geschlossen. Erste Kontakte zur US-Army, Ausbildung als Radiotechniker und Telegraf, Nahkampfausbildung, ein Jahr US Jungle-Patrol Phillipins

 1958

Circus Tournee in Finnland, anschließend Militärdienst in Schweden

 1960 - 1962

Circus Busch Tournee in Deutschland

 1963 - 1969

Engagements mit einer Reck (Barren) Nummer

 1970 - 1973

Engagement bei Circus Busch Roland  als Illusionist und Technischer Leiter

 1974 - 1975

Tournee Italien und Spanien mit eigener Illusion Show

 1976 - 1977

Verschiedene Engagements als Variete Artist

 1978 - 1979

CSSR-Tournee sowie Galas in Südtirol

 1980 - 2001

Mitgründer des legendären Tempodrom in Berlin - dort als Zeltmeister bis 2001, Aufbau der Circus Busch Varieté GmbH, zahlreiche Tourneen mit eigenen Varieté, bzw. eigener Illusions-Show, im Winter Engagements auf Kreuzfahrtschiffen.

 1986 - 1987

Wim Wenders preisgekrönter Film "Der Himmel über Berlin" (Wings of Desire) entsteht mit Paul Busch und seiner Frau Karin Busch in einer Nebenrolle als Circusartisten.

Paul Busch - Entfesselung am brennenden Seil

Paul Busch Magic Circus Show

Paul Busch in schmucker Livree

 1996 - 2005

Wiedergeburt der Circus Paul Busch als Tourneebetrieb unter Direktion Frank. 1998 lernen sich Paul Busch und der Grafiker, Werbefachmann & Webdesigner Harald Behrendt im Berliner Tempodrom kennen, der mit seiner Agentur Magic Pearl Productions seitdem das Management von Paul Busch und Circus Busch Varieté übernommen hat. Er vermittelt Paul exklusiv als Illusionist und Bauchredner in Varietés und Wintergalas in ganz Europa.

 2006 - 2008

Schutz der Wortmarken "Circus Busch" sowie "Circus Paul Busch". Nach Ausscheiden der Familie Frank wird 2007 der Circus Paul Busch unter neuer Direktion mit neuem Material und neuem Programm wieder auf Tournee gebracht. Variete-Auftritte mit eigenem Circus Busch Variete, Wintergalas in Spanien. Mehrere Projekte unter dem Motto "Paul Busch präsentiert".

 
 

Sachbücher zum Thema Circus Busch:


 
 

Die Buschens - Bilder einer Circusdynastie

Autor: Martin Schaaf

ISBN 3980114031 - ISBN-13 9783980114035

Mein Leben, ein Zirkus

Autor: Paul Busch

ISBN 3935445148 - ISBN-13 9783935445146

Geschichte einer Manege in Berlin

Autor: Gisela Winkler

ISBN 3930863367 - ISBN-13 9783930863365

 
     
 

- Alle hier verwendeten Fotos sind urheberrechtlich geschützt, die widerrechtliche Nutzung wird strafrechtlich verfolgt! -

Quellen: Archiv Circus Busch-Berlin, Deutsches Filminstitut, Magic Pearl Productions, Privatarchiv Paul Busch

 
 

Historische Plakat-Werbung Circus Busch:


 
 

Auf der folgenden Seite haben wir eine kleine Auswahl historischer Plakate des Circus Busch bereitgestellt.

Viel Spaß beim Betrachten! Hier geht es zu den Plakatemotiven.